Jenseits der Natur_Volksherrschaft im Garten Berlin / Wien

Ab 14. Juni: "Jenseits der Natur -Volksherrschaft im Garten" im Showcase des Impulse Theater Festivals in der Brause Düsseldorf.
14.06.19 17:00 – open end, ab 22.00 Party mit DJ Lenz
15.06.19 16:00 – 22:00,
16.06.19 16:00 – open end, ab 16.00 Publikumsgespräch und ab 21.00 BBQ mit Toast Hawai
20.06.19 17:00 – open end, ab 21.00 BBQ mit Toast Hawai
21.06.19 16:00 – 22:00
22.06.19 16:00 – 22:00

Ort: Brause, Vereinslokal der Metzgereischnitzel e.V., Bilker Allee 233, 40215 Düsseldorf

PLEASE SCROLL FOR ENGLISH

Club Real hat in Wien eine Volksherrschaft gegründet, in der alle Lebewesen von der Schnecke bis zur Kastanie und dem Wurzelknöllchenbakterium gleichberechtigte Mitglieder einer politischen Gemeinschaft sind. In Düsseldorf wird das Staatsarchiv geöffnet und die Arbeit des Organismenparlaments vorgestellt. Außerdem tagt der Justizpalast der Volksherrschaft.
Alle Besucher*innen sind eingeladen, als Geschworene über 2 eingebrachte Verfassungsklagen zu entscheiden.

Der Teppich der Volksherrschaft im Garten Wien wird vor dem ehemaligen Ladenlokal „Brause“ aufgebreitet, lädt zum Verweilen ein und bringt in grafischer Form die Organismenrepublik in der Nordmanngasse 20 in Wien Floridsdorf den Besucher*innen näher.

Im Inneren der Brause vermitteln 5 Hörstationen Ausschnitte aus vergangenen Parlamentssitzungen, sowie die verfassungsgebenden Texte und bieten Hintergrundmaterial zu den Verfassungsklagen, über die in der Brause entschieden wird. Jede*r Besucher*in kann als Geschworene an dieser Entscheidungsfindung teilnehmen, indem er/sie schwere Eisenkugeln in die Waagschale ihrer Entscheidung werfen. Diese Waage ist über den gesamten Zeitraum sichbar, sodass auch von der Straße aus verfolgt werden kann, wie es gerade um die Verfassungsklagen steht.

Das Staatsarchiv ist auf Anfrage einsehbar und der anwesende Dr. Hannes Anbelang von der Universität Helsinki kann bei bei Fachfragen zu Biologie und Verfassungsrecht konsultiert werden.

Die Aufbügelstation lädt ein, sich im Bademantel spontan das Lieblingsorganismengruppensymbol aufs T-Shirt oder Sakko zu bügeln oder zu nähen und dabei bei einem Himbeerkracherl am Sturz des homozentrischen Weltbildes zu arbeiten oder das eigene Verhältnis zu nichtmenschlichen Organismen im direkten Lebensumfeld zu hinterfragen.

Was passiert, wenn Lebewesen, die bisher unhör- und unsichtbar waren, die Macht über ihren Lebensraum übernehmen? Wie kann ich für jemanden Politik machen, mit dem ich mich nur bedingt austauschen kann? Und wie funktioniert repräsentative Politik überhaupt?

ENGLISH

Club Real has founded an Organisms Republic in Vienna. All living organisms ranging from bacteria to vertebrate, such as birds or humans, are granted equal political rights. „Beyond Nature“ turns an eco system into a democratic system with all inhabitants as active members of the political community. Decisions are taken by the Parliament of Organisms, where 15 human representatives fight for the issues and rights of their represented species. These decisions have real consequences on the ecosystem during the „Day of the Garden Executive“ and are questioned in the third part of the procedure: „The Palace of Justice“ of the Organisms Republic. If living beings, politically invisible, unnoticed, unheard, are suddenly being heard, are being treated as individuals with political rights, what happens to our concept of „nature“? How can I represent someone I have trouble communicating with? How do representational politics work anyhow? Or don’t they anymore?

more Information via Impulse Theater Festival

http://www.clubreal.de/files/dimgs/thumb_0x200_7_79_438.jpg
http://www.clubreal.de/files/dimgs/thumb_0x200_7_70_437.jpg